Kontakt

Sudwalder Strasse 3
28307 Bremen

Teamleitung: Monika Meyer
Email: monika.meyer@stpetribremen.de

Büro:
Tel.: 0421 – 42 795 36
Fax: 0421 – 42 795 16
Email: buero.osterholz@stpetribremen.de


Zusätzliche Angebote

Ergänzend zu den Angeboten der Ambulanten Hilfen haben wir vielschichtige Einzel- und
Gruppenangebote laufend in unsererem Programm, die von den
Familien in Anspruch genommen werden können:

  • Elterntraining:
    • Mit der Methode des Video-Home-Trainings begleitete Familienngruppe
  • Soziales Kompetenztraining in Kooperation mit der Schule Koblenzer Str.
  • Outdoor- und Klettergruppen
  • Elterncafe
  • Mokick
  • Therapeutisches Reiten
  • Haushaltstraining
  • Familien- und Kinderfreizeiten
  • Ausflugsprogramm in den Ferien
  • Soziales Kompetenztraining Schule Koblenzer Str.
     
Angebote mit festen Zeiten

Folgende Angebote finden zu festen Zeiten statt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an das Stadtteilbüro:

Video-Home-Training für Familien
Ort: St. Petri Sudwalder Strasse
Zeit: Donnerstags 17 Uhr
Ansprechpartnerin: Eva Achilles, Gunda Schreiber

Outdoorgruppe, kooperative Spiele u. verschiedene Outdooraktivitäten, Jungen u. Mädchen ab 9 J.
Ort: Petri- Gelände Sudwalderstr.
Zeit: Dienstags 16.-17.00 Uhr
Ansprechpartner: Ralf Günther für Osterholz

Petri-Café
Ort: St. Petri Sudwalder Strasse
Zeit: 14 tägig Mittwochs, 10-11.30 h
Start: 13. Januar 2016
Ansprechpartnerin: Monika Meyer
 

Unser Team

Wir sind ein multiprofessionelles Team, indem eine Behindertenpädgagogin,
ein Erzieherin und drei Sozialpädagog_innen arbeiten.

Folgende Zusatzqualifikationen bringen unsere KollegInnen mit:

  • Ressourcen- und lösungsorientierte Sozialtherapeut/in
  • Systemische Familienberaterin
  • Hochseilgarten- und Klettertrainer

Weitere Kompetenzen:

  • Klientenzentrierte Gesprächsführung/-therapie
  • Medienpädagogik
  • Fachkraft für Kinder psychisch kranker Eltern
  • Sprachen: Deutsch, Englisch

Unser Arbeitsansatz ist systemisch und ressourcenorientiert. Wir
setzen immer an den Stärken und vorhandenen Möglichkeiten an und
versuchen, alle hilfreichen „Systeme“ in die Arbeit mit einzubeziehen.