Wohngruppen für Kinder- und Jugendliche
Ein anderes Zuhause

Kinder und Jugendlich können bei uns ein neues Zuhause finden, wenn sie aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihren Herkunftsfamilien leben können oder wollen. Manchmal ist es für eine Familie hilfreicher einen Neustart mit einer räumlichen Trennung zu wagen und sich begleitet neu zu begegnen. Jugendliche können hier eine neue Perspektive für sich entstehen lassen, abseits ihres bisherigen Milieus.

Leitlinie unserer Arbeit ist ein humanistisch geprägtes Menschenbild. Unsere pädagogische Arbeit in den Gruppen wird durch eine systemische und ressourcenorientierte Sichtweise konkretisiert. Die Berücksichtigung des sozialen Kontextes der Kinder und Jugendlichen, sowie der verbindliche Einbezug der jeweiligen Herkunftsfamilien sind Grundpfeiler in unserer Arbeit. Ressourcenorientiert legen wir den Fokus auf die Fähigkeiten und Stärken des Kindes, der Jugendlichen und der Familien, um so Selbsthilfepotentiale zu aktivieren und ein Gelingen der Maßnahme zu ermöglichen.

Die St.Petri Kinder- und Jugendhilfe bietet Plätze in unterschiedlichen Wohngruppen an. Darunter befinden sich 4 heilpädagogisch-therapeutische Kinder- und Jugendwohngruppen, eine Mädchenwohngruppe, sowie eine Jugendwohngruppe. Ergänzend bieten wir in Kooperation mit einem anderen Bremer Träger Plätze in drei Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an. Zum weiteren Angebot des stationären Bereiches gehören Nachsorgeangebote und betreutes Jugendwohnen.

Die Aufnahme in eine unserer Wohngruppen geschieht auf Grundlage der §§ 34 und 35a SGB 8. Das Aufnahmealter liegt zwischen 6-18 Jahren. Die Gruppen werden durch Teams bestehend aus qualifizierten Fachkräften betreut. Alle Gruppen versorgen sich selbst und organisieren den hauswirtschaftlichen Bereich in eigener Verantwortung. Den heilpädagogisch-therapeutischen Kinderwohngruppen steht für die Bewältigung dieser Aufgaben eine Hauswirtschaftskraft zur Seite.

Die Arbeit der Gruppenteams wird ergänzt durch gezielte Einzelangebote von Fachkräften aus dem heilpädagogisch-therapeutischen Bereich, und durch regelmäßige Fachberatung in Fall- und Teambesprechungen. Die Arbeit mit den Herkunftsfamilien, bzw. die zielorientierte Elternarbeit sind in allen Gruppen ein verbindliches Leistungsangebot.

Kontakt:

Herrn André Rulfs
Fachbereichsleiter stationäre Hilfen
Sudwalder Str. 3
28307 Bremen
Tel.: 0421 4279 5 29
andre.rulfs@stpetribremen.de