Erfolgreiches Schwimmprojekt für Kinder aus Hemelingen

25 Jun

Seit Anfang des Jahres bietet das Jugendhaus Hemelingen der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe in Kooperation mit dem LSB-Projekt „Sport Interkulturell“ Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Schwimmfähigkeiten zu verbessern. Das Projekt wurde aus WIN-Mitteln (Wohnen in Nachbarschaften) für den Stadtteil Hemelingen finanziert. Außerdem stellte der Bremer Sportclub dankenswerter Weise innerhalb seiner Wassernutzungszeiten im Hansewasserbad zwei Bahnen zur Verfügung

9 Jungs und 3 Mädchen im Alter von 10-15 Jahren nahmen an dem ersten Durchgang teil. Da die Anfrage größer war als die zu vergebenden Plätze, musste eine Auswahl getroffen werden. Dieses Mal kamen all jene in die Auswahl, die bislang noch nicht die Möglichkeit hatten an einem Schwimmkurs teilzunehmen und die außerdem inzwischen aus dem Alter herausgewachsen sind, um in der Schule den obligatorischen Schwimmunterricht zu besuchen.

Das Schwimmprojekt des Jugendhauses Hemelingen bietet Kindern und Jugendlichen vielfache Möglichkeiten. Von der „einfachen“ Gewöhnung an das Wasser über das Frühschwimmerabzeichen Seepferdchen bis zum Schwimmabzeichen in Bronze (Freischwimmer) können diverse Ziele erreicht und Prüfungen abgelegt werden.

Neben den beiden Trainern Fikret Sisman und Tjarko Krieger (beide auch Ausbilder bei der DLRG Bremen-Stadt) konnte das Jugendhaus Hemelingen Dilek Cetin als Betreuerin gewinnen. Die Betreuerin unterstützte die Mädchen nicht nur in der „Umkleide“, sondern auch beim Lernen der Baderegeln.

Trotz einiger Sprachschwierigkeiten (etwa 2/3 der Kids wohnt im benachbarten Übergangswohnheim) konnte das Projekt mit einer überdurchschnittlichen Erfolgsquote abschließen. Ein Dank geht in diesem Zusammenhang an das Betreuer*innen-Team des Jugendhauses, das für die Kids auch außerhalb der Schwimmzeiten ansprechbar war und so dazu beitrug, die Motivation für das Schwimmprojekt hochzuhalten.

Als Abschluss der Veranstaltung ging es in der Woche vor den Sommerferien zum Paddeln auf das Wasser. Hier konnten unsere Schwimmneulinge gleich erfahren, wie wichtig Schwimmkenntnisse sind. Um Spaß beim Paddeln und anderen Wassersportarten zu haben, muss man schwimmen können. Wir danken dafür Maike Navrath und Norbert Köhler vom ksf (Kanusportfreunde e.V.) für die Kooperation und Unterstützung.

In Kooperation mit dem Landessportbund wollen wir das Projekt nach den Sommerferien weiterführen.