Kunst-Leihgabe an die Kita Weltenbummler in Tenever

14 Mai

Malerin Ludmilla Schulz vom Mütterzentrum Tenever übergibt ihr Kunstwerk als Leihgabe

Auch während der Corona-Pandemie steht das Leben nicht vollkommen still. Gerade in den Berufen der Daseinsfürsorge wird tagtäglich mit großem Engagement weitergearbeitet – so auch in der Kinder- und Jugendhilfe. „Im ambulanten Bereich hat sich die Arbeit verlagert. So telefonieren wir viel mit den Familien oder treffen uns draußen“, erklärt Dr. Ramona Buchholz, Fachbereichsleitung ambulante Hilfen der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe gGmbH.

In den Jugendhäusern wurden vielen Angebote soweit möglich auf digitale Alternativen umgestellt (https://www.stpetribremen.org/blog/342) und die stationären Gruppen und Tagesgruppen sind aktuell im Homeschooling tätig (auch wenn die technische Ausstattung dafür besser sein könnte – St. Petri bittet dafür um Spenden, hier geht es zum Spendenaufruf). „Und was natürlich bei uns nie zum Stillstand kommt, ist der Kinderschutz. Der hat für uns immer oberste Priorität“, betont Dr. Ramona Buchholz.

Und auch die Zusammenarbeit mit den anderen Partnern im Stadtteil wird so gut es geht in der aktuellen Lage aufrechterhalten und weitergeführt. Symbolisch dafür steht auch die Übergabe einer Kunst-Leihgabe der Malerin Ludmilla Schulz vom Mütterzentrum Tenever an die Kita Weltenbummler im lichtdurchfluteten Atriumhaus in Tenever. Das Atriumhaus vereint gleich drei wichtige Angebote der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe gGmbH sowie der Dikita gGmbH unter einem Dach und steht damit symbolisch für die guten Kooperationen im Sozialraum Osterholz-Tenver (https://www.stpetribremen.org/blog/325). Die Übergabe der Kunst-Leihgabe (Kind mit Hund) fand unter Anwesenheit von Ortsamtsleiter Ulrich Schlüter, Hausleitung der Weltenbummler Antje Busche sowie Dr. Ramona Buchholz statt.

Text: Regina Bukowski