Das Jugendhaus Hemelingen geht schwimmen

01 Sep

19 Jugend-Schwimmabzeichen konnten im Projekt „Jugendhaus Hemelingen geht schwimmen“ nun abgelegt werden. Somit wurden durch die hohe Teilnehmendenzahl die gesteckten Ziele des Projekts – trotz der Einschränkungen durch die Corona-Krise – nicht nur erreicht, sondern weit übertroffen. „Wir sind sehr froh über die rege Teilnahme, haben dies aber auch als Indikator dafür gesehen, dass es zu wenig Angebote für unsere Zielgruppe in der Corona-Krise gibt“, so Projektleitung Fikret Sisman.

Zu Beginn der Corona-Pandemie Mitte März wurde das Hansewasserbad am Weserstadion geschlossen und somit musste auch das Projekt pausieren. Als im Juli das Sommerbad in der Rottkuhle wieder besucht werden konnte, war die Freude groß. „Der dort ansässige Verein mit dem Vorsitzenden Herrn Bergmann war sofort von der Sinnhaftigkeit des Projektes überzeugt und hat den Kurs als Gäste eingeladen“, so Sisman. An zwei Terminen wurde das Bad ausschließlich für das Projekt geöffnet. Mit reduzierter Teilnehmendenzahl (aber dafür mehr Terminen) konnte ab Mitte Juli auch wieder das Hansewasserbad besucht werden. „Dies war vorteilhaft für Schwimmanfänger, denn im Naturbad in der Rottkuhle ist das Schwimmenlernen durch das dunkle Wasser und den sandigen Untergrund eines Naturbades etwas schwieriger. Trotzdem haben wir uns natürlich sehr gefreut, dass wir dort zu Gast sein durften!“, so Sisman. In dem Naturband fand dann auch der Projekt-Abschluss statt mit Schwimmen, Tauchen, Springen und Ballspielen auf der Wiese für die jungen Teilnehmenden. „Wir danken allen Unterstützern, die teilweise ehrenamtlich und voller Engagement das Projekt insbesondere unter den erschwerten Corona-Bedingungen unterstützt haben“, betont Sisman.

Ab dem 01.09.2020 wird der neugegründete und als gemeinnützig anerkannte Verein SCHWIMM MIT e.V. (www.schwimm-mit.info) dieses Projekt mit in sein Programm übernehmen.

Text: Fikret Sisman und Regina Bukowski